Uganda Reise 2017

Juli 15, 2017 juliangeis No comments exist

Am 01.06.2017 machten sich Emily, Sarah und Julian von Njagala zusammen mit unserer Schneiderin Kea auf den Weg zu unserem Projektstandort in Masaka, Uganda.
Nach unserer ersten Reise im letzten Jahr, bei der wir Nähmaschinen mitgebracht und die Frauengruppe zum ersten mal kennen gelernt hatten, ging es dieses Mal ans Eingemachte.
Ziel der Mission war es unsere Produktionsstätte vor Ort einzurichten und eine gute Ausgangssituation für die sechs-monatige Ausbildung zu schaffen.
Uganda ist ein sehr interessantes Land und wir wurden direkt herzlich von der Frauengruppe, mit der wir arbeiten, in Empfang genommen.

 


Nachdem wir uns und unser Projekt noch einmal konkreter vorgestellt und uns gegenseitig besser kennengelernt hatten, konnte am Sonntag der erste Ausbildungstag begingen.
Konkret befinden sich derzeit drei Mitglieder in unserem Ausbildungsprojekt: Angelo, Namijja und Princess Harriet. Den Dreien machte die Arbeit sichtlich Spaß und so wurden schon am ersten Tag einige Taschen fertiggestellt.

 


Wir verständigten uns auf vorerst drei Arbeitstage pro Woche und verabredeten uns direkt für den darauffolgenden Montag zum nächsten Treffen.
Wenn wir mal nicht am Produktionsstandort waren, machten wir die Innenstadt Masakas unsicher, um etliche Dinge einzukaufen, die uns noch für die Produktionsstätte fehlten. Die Stadt ist relativ unübersichtlich aber die Menschen hier waren super hilfsbereit und nett, weswegen wir immer recht schnell alle Utensiien beisammen hatten.

Insgesamt war die Reise ein voller Erfolg. Uganda ist so spannend und vielfältig, dass wir uns alle auf unsere nächste Reise und vor allem unseren nächsten Besuch bei den Leuten hier freuen.
Unsere „Mitarbeiter“ sind motiviert bei der Arbeit, Kea hat alles im Griff und wir sind guter Dinge, dass pünktlich zum Weihnachtsgeschäft die ersten Taschen verkauft werden können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.